Wilsberg Zdf

Review of: Wilsberg Zdf

Reviewed by:
Rating:
5
On 22.06.2020
Last modified:22.06.2020

Summary:

Gute Zeiten, schlechte Zeiten auf Video-Plattformen Chernobyl auf jeden Fall zu downloaden.

Wilsberg Zdf

Wilsberg im ZDF verpasst? Kein Problem, hier gibt's die aktuellen Folgen kostenlos als Video. "Wilsberg: Prognose Mord" läuft heute mit Folge 9 von Staffel 6 im ZDF. Mehr zu der Folge der Krimi-Filmreihe lesen Sie hier in der Vorschau. Die Krimi-Reihe "Wilsberg" wird seit Jahren im ZDF ausgestrahlt und ist fest mit der Stadt Münster verbunden. Hier erfahren Sie mehr über aktuelle Folgen.

Wilsberg Zdf Inhaltsverzeichnis

Georg Wilsberg (Leonard Lansink) ist ein Buchantiquar in Münster. Da er immer knapp bei Kasse ist, nimmt er zusätzlich Aufträge als Privatdetektiv an. Privatdetektiv Georg Wilsberg wird nachts von Kommissarin Anna Springer überraschend in ein Hotel beordert. Der Grund: Ein toter Callboy liegt nackt in Annas Hotelzimmer. Doch sie beteuert ihre Unschuld. Wilsberg weiß nicht, was ihn mehr. Wilsberg ist der Name einer ZDF-Kriminalfilm-Reihe, die im westfälischen Münster spielt. Gedreht werden die Folgen der Reihe in Münster und Köln, wobei ein. Bis heute wurden 68 Filme der Reihe mit einer Laufzeit von je ca. 90 Minuten gesendet. Nr. Originaltitel, Erstausstrahlung D (ZDF), Regie, Drehbuch, Titel der. Wilsberg im ZDF verpasst? Kein Problem, hier gibt's die aktuellen Folgen kostenlos als Video. Wilsberg. D –. bisher 69 Folgen. Deutsche Erstausstrahlung: ZDF. Die auf den „Wilsberg“-Romanen von Jürgen Kehrer basierende Krimiserie​. Terminplaner für alle ZDF-Sendetermine im Fernsehen: · Sa Wir informieren Sie kostenlos, wenn Wilsberg im Fernsehen läuft.

Wilsberg Zdf

ZDF - Mainz (ots) - Seit 6. Oktober steht Leonard Lansink wieder in der Titelrolle Wilsberg der gleichnamigen ZDF-Samstagskrimireihe. Die Krimi-Reihe "Wilsberg" wird seit Jahren im ZDF ausgestrahlt und ist fest mit der Stadt Münster verbunden. Hier erfahren Sie mehr über aktuelle Folgen. Wilsberg im ZDF verpasst? Kein Problem, hier gibt's die aktuellen Folgen kostenlos als Video. Bitte lösche den Verlauf und deine Cookies und klicke dann erneut auf den Bestätigungslink. Auf einem Münchner Friedhof werden in einer Mülltonne eine Leiche und ein zerschnittener Personalausweis des …. Serien - Lehrerin auf Entzug. Und er soll Trauzeuge sein. Januarabgerufen am In der Reihe bildet sie eine Karikatur eines Digital Native : Sie löst auch Marvel Universum Filme Computerprobleme im Sky Serien Ticket und setzt in ihren Ermittlungen wie Parc Olympique Lyonnais Cracker -Methoden ein. Das könnte Sie auch interessieren. Tödliche Freundschaft. Folge wieder übertroffen, indes nur bei den absoluten Zuschauerzahlen. Septemberabgerufen am 3. Overbeck glaubt die schwierigsten Fälle im Alleingang lösen zu können und hält sich dabei für besonders verwegen. Oktober Nun, aus der Haft entlassen, wolle er sich an ihr rächen. The Voice of Germany. Thomas gilt als Tatverdächtiger, beteuert aber seine Unschuld. Unter Seven Deadly Sins Serien Stream. Pech für ihn, denn das Zimmer war auf seinen Namen gebucht.

Wilsberg Zdf - Hauptnavigation

November Januar

Das muss immer so wahrgenommen werden, als seien wir eine wunderbare Familie. Selbst wenn man mit Kollegen spielt, die man vielleicht nicht so schätzt, aus welchen Gründen auch immer.

Aber von denen hatten wir übrigens nie irgendjemanden in einer der Folgen. Eigentlich ist diese Familienkonstellation auch das Gerüst.

Da es keine Vorgaben gab — im Sinne von: Das ist ein Text und das ist eine Geschichte — bastelt man sich einen Teilhintergrund. Sie ist alleinlebend, sie ist manchmal auch einsam, aber sie hat einen Job in einer Zeit, die nicht dazu angetan war vor 25 Jahren, Kriminalkommissarin oder Kriminalhauptkommissarin zu sein.

So zieht man sich dann ein bisschen was Biografisches ran. Das bedeutet, sie muss Durchsetzungsvermögen haben.

Anders geht das gar nicht. Also kann sie kein Heimchen am Herd sein. Und dann denke ich: Das ist gut, da entspricht mir schon mal einiges, ich bin auch kein Heimchen am Herd.

Und so entwickeln sich die Dinge langsam. Die Zuschauer spüren auch, dass sich Wilsberg und Anna Springer unheimlich mögen — aber nicht zusammenkommen.

Den ersten Kuss gab es ja erst nach 18 Jahren, war das…. Ich habs nicht so mit Jahreszahlen. Wie nennt man Teile, auf denen man balancieren kann?

Die haben unten so einen runden Boden. Das ist die Basis ihrer Beziehung. Es wackelt hin und her, aber offensichtlich verlassen beide nicht dieses kleine Podium.

Das zeigt sich besonders in der Jubiläumsfolge, die auf Norderney spielt: Anna Springer reist Wilsberg hinterher — aus Eifersucht. Wie waren die Dreharbeiten auf Norderney?

Schrecklich, weil es so viel Wind gab. Man sah aus wie ein Besen und die Worte wurden einem aus dem Mund gesogen. Und ein Lob an die Tontechniker, sie haben es trotzdem hingekriegt, dass wir nicht viel nachsynchronisieren mussten.

Insofern war es schrecklich. Ansonsten ist es immer schön, es ist ja ein bisschen Urlaub. Die erste Folge, die auf Norderney spielte, hatte eine Rekord-Einschaltquote.

Die zweite jetzt wird es wohl auch haben. Liegt es vielleicht daran, dass die Zuschauer ganz froh sind, wenn das Team Münster mal verlässt?

Ich bin ja sehr gerne in Münster, ich finde Münster wunderbar. Aber ja klar, es macht den Anschein, als würde da etwas passieren, was ein bisschen neben der Krimi-Geschichte läuft.

Das verwundert mich, aber es ist so. Sie wünschen sich in irgendeiner Form ein Happy End oder dass es mal zur Sache geht oder so, keine Ahnung.

Und da vermutet man das an einem Urlaubsort wohl eher. Also smooth solls gehen. Ein chaotischer Privatermittler und Antiquar, der zum Glück die richtigen Freunde hat.

Jubiläum Oliver Korittke interviewt. Was ist das für ein Jubiläum für Sie? Wenn mir jemand vor 15 Jahren gesagt hätte, du machst das mal 15 Jahre, hätte ich gesagt, sechs reichen auch.

Mittlerweile bin ich unglaublich dankbar darüber. Ich habe die Möglichkeit gehabt, mich in der Figur zu entwickeln und mich durch dieses Format privat, in Anführungszeichen, abzusichern.

Ich habe Menschen kennengelernt, die ich einfach über alles mag, ich habe mit den Menschen und den Kollegen, die ich da habe, eine neue Familie.

Ich treffe immer neue Regisseure, mit denen ich auch mal etwas anderes arbeiten kann, wenn man sich anständig benommen hat und es kommen tolle Kollegen in Episodenrollen dazu.

Frage: Sie haben gesagt, die Person, die Rolle von Ekki hat sich entwickelt. Wie viel von Ihnen selber steckt inzwischen in Ekki?

Und der Ekki ist mir immer näher gekommen. Das ist die Entwicklung der Bücher, der Autoren, der Zeit, in der wir jetzt einfach leben.

Und ich finde auch, dass es richtig ist, das ein bisschen anzupassen. Es wäre ja schlimm, wenn das immer noch dasselbe wäre und der sich an der Seite von all diesen Menschen, die er da immer hat, nicht entwickelt hätte.

Sehr oft. Es war letztens sehr lustig. Ich war am Flughafen und dann kam jemand zu mir und fragte, ob er ein Foto mit mir machen darf. Ich liebe Stromberg über alles.

Frage: Jetzt spielen Sie in "Wilsberg" einen Steuerbeamten. Haben Sie irgendwann mal, als Sie zum Finanzamt gingen oder mal einen Steuerbeamten getroffen haben, mit dem geredet, was er von Ihrer Rolle hält?

Nein, nicht wirklich. Ich hatte aber, wenn ich ganz ehrlich bin, vor zwei Jahren auch mal meine Probleme. Also wirklich nur im kleinen Rahmen, aber ich musste dann auch dort hin und ich war erstaunt, dass es viel grauer ist, als wir das dort zeigen.

Ich glaube, es stimmt, dass da eine gewisse Hierarchie herrscht. Ich sage ja immer, dass ich keinen Steuerbeamten spiele, sondern einen Menschen, der Steuerfahnder ist.

Das ist, glaube ich, der feine Unterschied. Frage: Sie haben vorher über die Entwicklung der Rolle gesprochen. Sie haben, glaube ich, zweieinhalbtausend davon und ich habe in den letzten Folgen, auch in denen, die jetzt kommen, geguckt.

Ab und zu tragen Sie auch Sneaker…. Ich habe eigentlich relativ häufig Turnschuhe an. Wir müssen halt mit den Marken ein bisschen aufpassen und mit dem was — sagen wir mal - die poppige Art angeht.

Weil der Ekki ist einfach nicht der Typ, der rote Turnschuhe trägt. Vor 30 Jahren war das noch das Gold des kleinen Mannes. Wenn man da zwei tolle Turnschuhe hatte, das war einfach etwas ganz besonderes, wie die Baseball-Jacke oder wie die Collage-Jacke oder wie das Cappy damals.

Ich habe diese Amerika-Affinität, also auch was Comic- und Spielzeugsammeln noch angeht. Das gehört eigentlich zu mir. Frage: 25 Jahre ist ein tolles Jubiläum, da darf man sich etwas wünschen.

Ich wünsche mir auf jeden Fall einhundert Folgen. Jubiläum mit Ina Paule Klink unterhalten. Erstmal ist es natürlich die erste Reihe meines Lebens, die 25 Jahre Jubiläum hat.

Und für mich ist es natürlich etwas sehr Besonderes. Ich muss ganz ehrlich sagen, es fühlt sich überhaupt gar nicht nach 20 Jahren an.

Das ist eigentlich ein gutes Zeichen. Wie in einer guten Ehe, wo man nicht merkt, dass man schon 20 Jahre verheiratet ist. Und es fühlt sich nicht so an.

Dementsprechend ist es etwas mega Besonderes und ich bin immer noch ein bisschen schockiert, dass es wirklich schon 25 Jahre existiert und sich so lange gehalten hat und immer noch so beliebt ist.

Was ist die Erklärung dafür, dass die Krimireihe so beliebt ist und dass sie 25 Jahre gehalten hat? Das ist immer die Frage der Fragen. Die bekommen wir so oft gestellt.

Mir fällt immer irgendwie ehrlich gesagt nur ein, dass es wirklich ein Krimi für die ganze Familie ist. Da kann wirklich jeder mitschauen, Alter fast egal.

Es gibt nicht wirklich viele aufgeschlitzte Leichen und man hat so ein bisschen immer diese Rituale, die Menschen heutzutage ja sehr brauchen, vielleicht sogar mehr als früher.

Ich glaube, da haben sich die Leute auch ein bisschen drin verliebt und es ist immer wieder schön, wenn man an diesen Ort zurückkehrt und da weitermachen kann, wo man aufgehört hat.

Genau, also vor und hinter der Kamera. Im Zweifel fühlt man das als Zuschauer ein bisschen, auch wenn man bei den Dreharbeiten nicht dabei ist.

Das spiegelt sich wider und ich glaube, das ist so ein bisschen unser Rezept. Ihre Figur Alex hat sich toll entwickelt, von der Praktikantin zur Rechtsanwältin und manchmal auch sehr wichtigen Partnerin von Wilsberg, der ja doch das ein oder andere falsch macht.

Wie sehen Sie Ihre Rolle? Wie hat sie sich entwickelt? Ich finde, Alex ist in den 20 Jahren wirklich sehr, sehr toll erwachsen geworden.

Sie hat wahnsinnig viel dazugelernt, sie macht oft, an einigen Stellen, vor allem was die Liebe betrifft, immer noch die gleichen Fehler.

Gut, Dinge dürfen sich manchmal halt auch nicht ändern und tun das im Zweifel auch nicht. Vielleicht wirds ja noch.

Das macht mich auch ein bisschen stolz, gebe ich zu. Es hat in dem Sinne auch nichts mehr mit Spielen zu tun, ich fühle es einfach komplett.

Ich hatte am Anfang das Glück, dass die Produzenten, die Redaktion und auch die Regie mir ziemlich viel Freiraum gelassen haben.

Also alle drumherum haben mit Zuckerbrot und Peitsche mich manchmal geführt und mir tolle Tipps gegeben und dementsprechend habe ich viel da reinbringen können, auch mit Hilfe der Kollegen.

Da ist schon viel Paule drin, ja. Als Sie angefangen haben, waren Sie das Nesthäkchen. Wie arbeitet es sich denn mit den älteren Kollegen?

Also, ich bin immer noch das Nesthäkchen von allen. Die Jüngste muss manchmal ein bisschen mehr kämpfen, wie das immer so ist — wie bei Eltern mit ihren Kindern —, dass man auch ein bisschen gehört wird.

Aber alles natürlich mit voller Liebe. Es hat sich insgesamt im Verhältnis eigentlich nichts verändert. Sie sind nicht nur Schauspielerin, sondern auch Sängerin.

Wie kam es eigentlich zu einem Männernamen als Vornamen? Meine Eltern erwarteten einen Jungen und ich wurde ein Mädchen. So ungefähr war das ein bisschen.

Am Ende des Tages war es wirklich so, dass meine Eltern so gerne einen Paul oder einen Paule gehabt hätten und mich dann wahrscheinlich gesehen haben, als ich da war, und dachten so: Völlig egal, irgendwie ist es trotzdem ein Paule, und somit existierte ich dann sehr lange in meiner Kindheit als Paule.

Viele haben mich wirklich auch eher bei diesem Namen, als beim anderen Namen genannt. Sie haben aber natürlich auch gedacht, dass ich ein Junge wäre, weil ich sehr lange wie ein Junge aussah.

Ich glaube, als ich 12 oder 11 war, habe ich angefangen, meine Haare langwachsen zu lassen. Ab da waren die Leute sich nicht mehr sicher, ist es ein Mädchen oder ein Junge?

Sehr, sehr lange her. Ich glaube, es war oder Da war ich in irgendeinem Zimmer eingesperrt oder so. Ansonsten, ne, geplant ist es nicht, aber ich bin jetzt natürlich wieder aktiver.

Ich mache gerade ein Album, das soll in der ersten Hälfte des Jahres rauskommen und ich hoffe, dass ich das auch schaffe. Wir fangen ja auch bald wieder an zu drehen.

Aber das ist eine schöne Idee, das könnte ich mal vorschlagen. Ja, stimmt. Und das gar nicht so kurz, ehrlich gesagt. Es war immer eine vierstündige Livesendung am Sonntag mit jemand zusammen, das hilft.

Und da wurde ich eigentlich auch eiskalt ins Wasser geworfen, schönerweise. Beim Radio muss man wirklich richtig Lust haben zu reden.

Und ich glaube, ich war damals noch ein bisschen zu schüchtern. Das wäre heute vielleicht ein bisschen anders lacht. Ich erinnere mich aber, dass es trotzdem eine riesige Erfahrung war.

Vor allem habe ich noch das alte Radiomachen kennengelernt. Ich durfte noch Bänder schneiden. Das war schon ziemlich geil.

Was habe ich mich an denen immer verklebt und sie auch versaut. Das war sehr interessant. Tolles Medium! Die Leute sind sehr respektvoll.

Sie gucken, sie schauen… aber ja, es passiert schon öfter Mal. Früher war das für mich immer ungewohnt, da konnte ich nie mit umgehen.

Mittlerweile bin ich aber wirklich sehr stolz. Irgendwie sind wir ja inzwischen doch Kult. Das macht einerseits stolz, andererseits hat man irgendwie eine Aufgabe und eine Verantwortung, die toll ist und wo es sich lohnt, stolz drauf zu sein.

Ja, wenn ich kann, gucke ich das. Dann gibts Samstagabend schön Essen und dann wird geschaut. Ich würde sogar sagen, ich habe fast jede Folge geschaut, die neu kam.

Ich sitze jetzt nicht Mittwochabends bei ZDFneo vorm Programm, das passiert eher aus Versehen, wenn ich dann irgendwo bin und durchzappe und irgendwas sehe.

Die erkenne ich dann meistens nicht mehr. So ist es halt bei 70 Filmen — und wir reden ja nicht von kleinen Filmen, sondern es sind ja wirklich Minüter —, da kommt man auch mal durcheinander.

Es ist auf jeden Fall so, dass ich es witzigerweise doch auch gerne schaue. Zum Geburtstag darf man sich natürlich etwas wünschen.

Ich wünsche mir für uns alle, dass es natürlich noch weitergeht und dass wir wahnsinnig viele schöne Geschichten weiterhin erzählen können.

Und dass wir weiter kreativ bleiben, sowohl bei uns als auch bei den Drehbüchern. Für mich als Alex wünsche ich mir, dass es nicht stagniert, dass es weiterhin eine Entwicklung gibt.

Da habe ich einen Anteil dran, da werde ich auch für sorgen. Aber am Ende des Tages ist eigentlich alles super.

Montag, Februar , Mai , November , Samstag, 3. Samstag, Oktober , April , Samstag, 1. Samstag, 6. Samstag, 5. März , Samstag, 4. Samstag, 2.

Dezember , Samstag, 7. Januar , Samstag, 8. Juni , September , August , Grimm, Sönke Möhring. Ohrt, Tim Wilde. Samstag, 2, November , ZDF Unternehmen.

Wilsberg Samstagskrimireihe. Einleitung Texte Impressum. ZDF, Samstag, April , 10 Uhr. Ekki wird heiraten. Wilsberg kann es nicht fassen.

Und er soll Trauzeuge sein. Wilsberg hat sich von Anna zu einem gemeinsamen Norderney-Urlaub überreden lassen.

Die Begeisterung hält sich in Grenzen, erst recht, als er erfährt, dass Annas Patentochter Merle mitfährt. Ekki hat das Haus seiner Tante und den dazugehörigen Acker geerbt.

Doch das bringt ihm jede Menge Probleme ein. Die Leiche, die er und Wilsberg im Haus finden, ist nur eins davon. Filter nach Datum. Sender 3sat.

Deutsche Welle. NOW US. Pro7 MAXX. Radio Bremen. Super RTL. Beliebteste Serien Alles was zählt. Bauer sucht Frau. Blue Bloods. CSI: Miami.

Das perfekte Dinner. Das Sommerhaus der Stars. Der Bachelor. Die Rosenheim-Cops. Film: Made by SAT. Filme im Ersten. Germany's next Topmodel.

Goodbye Deutschland. Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein. Das Passwort muss mindestens einen Kleinbuchstaben enthalten.

Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens eine Zahl enthalten. Bitte stimme unseren Nutzungsbedingungen zu.

Bitte stimme unserer Datenschutzerklärung zu. Bitte gib dein Einverständnis. Bitte akzeptiere die Datenschutzbestimmungen. Leider hat die Registrierung nicht funktioniert.

Bitte überprüfe deine Angaben. Diese E-Mail-Adresse existiert bei uns leider nicht. Überprüfe bitte die Schreibweise und versuche es erneut.

Bei der Passwort-Anfrage hat etwas nicht funktioniert. Bitte versuche es erneut. Die eingegebenen Passwörter stimmen nicht überein. Beim Zurücksetzen des Passwortes ist leider ein Fehler aufgetreten.

Bitte klicke erneut auf den Link. Dein Passwort wurde erfolgreich geändert. Du kannst dich ab sofort mit dem neuen Passwort anmelden.

Willkommen bei "Mein ZDF"! Du erhältst von uns in Kürze eine E-Mail. Deine Registrierung ist leider fehlgeschlagen.

Bitte lösche den Verlauf und deine Cookies und klicke dann erneut auf den Bestätigungslink. Bitte zustimmen.

Bitte geben Sie einen Spitznamen ein. Der gewählte Anzeigename ist nicht zulässig. Bitte wählen Sie eine Figur aus.

Der Professor geht nämlich fremd. Das mühsam Ersparte ist Chrome Laggt. Sie selbst sind seit dabei. Diesen Hinweis in Zukunft nicht mehr anzeigen. Anna Springer nimmt den verkaterten Ekki fest, doch er ver

Wir tragen alle das Format gemeinsam, haben so einen hohen Wiedererkennungswert. Und genau das lieben wohl die Zuschauer, auch, dass wir nicht blutrünstig sind.

Die fühlen sich uns zugehörig eben wegen unseres empathischen Verhaltens. Vielleicht vermissen sie instinktiv genau das in ihrem gnadenlosen Alltag.

Wir im Team gehen vor wie hinter der Kamera sehr respektvoll und freundlich miteinander um. Das bestätigen Episodendarsteller auffällig oft vom "Wilsberg"-Set.

Wie schaffen Sie dieses angenehme Klima, das bei Dreharbeiten nicht selbstverständlich ist? Die Distanz ist notwendig, um unsere Rollen einnehmen zu können.

Über all die Jahre sind wir uns nähergekommen, man fühlt sich verbunden. Wir halten da eine gute Balance. Die zu halten ist aber vor der Kamera viel leichter — dank der Drehbücher und der Kostüme — und eben eine rein professionelle Aufgabe.

Aber nach Drehschluss feiern wir, anders als viele denken, nicht jeden Abend bis in die Nacht zusammen an der Hotelbar. Oft haben wir unterschiedliche Drehzeiten, so dass Leonard zum Beispiel schon längst in seinem Zimmer die Beine hochgelegt hat und keinen Bock mehr hat, in die Stadt zu gehen, wenn ich später vom Set zurückkomme.

Mit einem Heiratsantrag wäre unsere Serie zu Ende. Genau das ist der Punkt. Beim Stuttgarter "Tatort" kam es so.

Leonard hat da vollkommen Recht. Ich frage das immer mal, weil ich langfristige Planungssicherheit sehr schätze. Aber jedes Mal ernte ich ein empörtes Kopfschütteln.

Dabei ist das Thema gar nicht so abwegig. Im wirklichen Leben wäre ich als Kriminalbeamtin schon längst in Pension. Film ist halt Behauptung.

Und so behaupten wir, dass die Personalabteilung in Münster mein Alter übersehen hat. Oder noch besser: Es ist uns wurscht.

Ich hätte vor 15 Jahren niemals gedacht, dass "Wilsberg" so lange läuft, zumal es vor meinem Einstieg ja schon zehn Jahre lief. Ich habe die Rolle nicht bereut.

Das Team ist für mich längst zu einer zweiten Familie — und die Drehorte Köln und Münster sind für mich Berliner zu zweiter oder dritter Heimat geworden.

Und mit den Regisseuren wie Martin Enlen oder Dominic Müller arbeiten wir ja auch vertraut und oft, kennt und schätzt die gegenseitige Arbeitsweise.

Ich hatte früher wenig Ahnung von deren Leben — und habe es jetzt, ehrlich gesagt, auch nicht wirklich.

Ich spiele den Ekki aus dem Bauch und nach Gefühl. Oder welche strengen autoritären Strukturen dort herrschen. Da sind die Auseinandersetzungen zwischen Ekki und Grabowski sicher nicht weit hergeholt.

Da bleibt einfach bei allen Gesprächen am Ende der Untergebene der Untergebene. Und der Vorgesetzte bleibt eben der Vorgesetzte — und das hängt er auch bei jeder passenden Gelegenheit heraus.

Leider ist er ja nicht in jeder Folge dabei. Ich finde, dass sich seine Figur toll entwickelt hat. Privat ist er ein sehr liebenswerter Kerl.

Gar nicht. Wir bekommen die Drehbücher, dann bespreche ich meine Texte unmittelbar vor dem Dreh mit dem Regisseur.

Und allen ist klar: Keiner kennt meine Figur besser als ich selber. Das Vertrauen, das ich in die Autoren habe, müssen diese auch in uns Darsteller investieren bei der Umsetzung.

Auch Finanzbeamte sind nicht perfekt, machen Fehler. Aufgrund des Formates sind die Autoren natürlich eingeschränkt bei der Entwicklung von Ekkis Charakter.

Er kann doch nicht plötzlich heiraten und ein klassisches Familienleben führen. Dann würde sein Zusammenspiel mit Georg nicht mehr so gut funktionieren.

Besonders die früheren, die mehr wie ein Kammerspiel inszeniert waren, die ruhigeren. Heute ermitteln Georg, Anna und ich alle in verschiedene Richtungen, auch Ekki inzwischen auf eigene Faust vor Ort wie ein Kriminalbeamter.

Früher sind wir mehr zusammen losgelaufen. So erfuhr der Zuschauer im Zusammenspiel der Figuren mehr über uns und unser Verhältnis.

Aber ich verstehe, auch "Wilsberg" geht mit der Zeit: schnellere Schnitte, mehr Rollen, mal eine Aufnahme mit Drohnenflug, etwas mehr Action. Das ist unser wirkliches Erfolgsrezept.

Und mit unserer Liebe zu den Figuren, die die Zuschauer spüren, gelingt uns dieses Märchen immer besonders gut und auf besondere Art — ein bisschen mit Köpfchen und Humor.

Und aktuell freue ich mich auf die Folge, in der all die Mädchen was von mir wollen und eine mir ein Kuckuckskind ins Nest legt. Die Zusammenarbeit mit Isabell Pollack fand ich klasse.

Ich muss allerdings zugeben: Ich habe nur rund die Hälfte aller Folgen gesehen. Nicht aus Desinteresse, ich kenne ja eh die Folgen von den Drehbüchern und vom Set.

Ich schaue samstags meistens kein Fernsehen, sondern lieber mittwochs auf ZDFneo drei Folgen hintereinander, dann bin ich wieder im Stoff drin.

Als begeistertes Reitermädchen war ich ja schon vor meinem ersten Dreh im Münsterland von der Region fasziniert. Die Pferdekoppel am Aasee schaue ich mir immer noch gerne an.

Inzwischen ist es für mich wie ein Zuhause. Seit Jahren verabschiede ich mich vor der Fahrt zum nächsten Dreh nicht mehr mit dem Worten: Ich muss jetzt arbeiten.

Sondern es ist wie nach Hause fahren. Die Arbeitsweisen mit den Kollegen habe ich so verinnerlicht, dass man mit Respekt und gleicher Augenhöhe vor der Kamera stehen kann.

Das hat unser Team gut hinbekommen. Überhaupt nicht. Der Beruf der Anwältin wäre für mich im wirklichen Leben gar nichts.

Wenn ich da an meinen Ex-Schwager denke, der selbst Anwalt ist Auch bei der Juristensprache gruselt es mich. Zum Glück stehen bei "Wilsberg" die Paragraphen und Gesetze nicht im Vordergrund, sondern eher die menschliche Situation.

Aber wenn ich fachliche Hilfe brauche, habe ich genug Anlaufpunkte. Ein Junge, 13, wohnt in Hamburg.

Da ich selbst keine Kinder habe, ist es schön, Max aufwachsen zu sehen. Durch ihn habe ich anfangs auch gelernt, keine Angst mehr davor zu haben, Babys falsch zu halten.

Ich hatte ihn bereits im Arm, als er erst zwei Tage alt war. Er könnte mich glatt als Tochter adoptiert haben. Auch nach Drehschluss.

Da hatte sie bisher ja gar kein gutes Händchen. Wie wäre es denn mal mit einer etwas festeren, längeren Beziehung statt immer nur einer, die maximal eine Folge hält?

Wir sind beide aus Berlin, dann wird nur noch Dialekt gesprochen und viel gelacht. Wir necken uns, sagen uns die Wahrheit ins Gesicht, ungefiltert.

Im Laufe der Zeit ist zwischen Oliver und mir eine tiefe Freundschaft entstanden, die weit über ein kollegiales Verhältnis hinausgeht.

Unsere Krimireihe ist etwas anders als andere: mehr Humor, ein Ensemble mit familiären Strukturen. Viel wichtiger sind die Finesse, die Ermittlungsarbeit und das Verhältnis untereinander.

Als wir vor 25 Jahren mit diesem Konzept begannen, waren wir die ersten. Fünf Jahre später kam dann der Münsteraner "Tatort" Die Zuschauer mögen das.

Auch die Folgen auf Norderney waren durch die schöne Insel-Stimmung etwas besonderes. Haben Sie sich als gebürtiger Leverkusener und langjähriger Wahlkölner mit den eher zurückhaltenden Westfalen im Münsterland anfreunden können?

Das war nie ein Problem. Ich finde es beachtlich, wie sich Münster entwickelt hat. Ich mag es, um den Aasee und die Promenade zu joggen, oder samstags auf den Markt zu gehen.

Zum Glück ist die Figur nicht so stereotyp, dass Overbeck als Springers Assistent immer nur das Gleiche machen darf, sondern er hat ja die Facetten eines Clowns, was die Rolle für einen Schauspieler sehr interessant macht.

Ich bin zurzeit auf Leserreise unterwegs. Wenn ich am Ende der Lesung bis zu zehn unterschiedliche Rollen und auch einige Dialekte gesprochen habe, ist das Publikum begeistert: "Nun haben wir Sie auch mal von einer ganz anderen Seite erlebt.

Da sehen wir Overbeck künftig auch mit ganz anderen Augen. Früher war Overbeck nur der Stichwortgeber für Springer — mit zwei, maximal drei Sätzen.

Neumann haben zum Glück schnell erkannt, dass die Rolle ausbaufähig ist. Wir können uns wunderbar aneinander reiben.

An einem erwachsen gewordenen Kommissar, der manchmal einfach schräg ist, können sich alle Figuren doch wunderbar reiben, das erzeugt Spannung.

Overbeck darf eben inzwischen nicht nur das Sommerfest ausrichten. Die ständige Entwicklung meiner Figur, besonders deutlich in den zurückliegenden zehn Jahren, hat mich sehr gefreut.

Leonard Lansink. Rita Russek. Oliver Korittke. Ina Paule Klink. Ein chaotischer Privatermittler und Antiquar, klug, scharfsinnig, charmant und immer klamm.

Vor einem Jahr wurde erstmals die Acht-Millionen-Marke überschritten und auch bei den bis Jährigen ist ein zweistelliger Marktanteil keine Seltenheit.

Hermann Orgeldinger all4radio hat zum Herr Lansink, 25 Jahre "Wilsberg". Hätten Sie gedacht, dass die Serie so lange laufen wird?

Nein, weil es in Wirklichkeit auch gar nicht als Serie geplant war. Und da habe ich gerne mitgespielt. Und dann kam zwei Jahre später Martin Neumann und sagte: Lass uns doch noch einen machen.

Dann haben wir noch einen gemacht, und der lief auch montags. Lasst uns doch lieber den "Wilsberg" am Samstag senden. Seitdem sind wir befördert worden und haben uns allmählich in die Herzen der Zuschauer geschlichen.

Wir machen Krimis mit Humor oder wir machen Komödien mit Krimi. Es ist die Mischform, die besonders ist.

Damit haben wir auch angefangen, alle anderen haben uns das nachgemacht. Den wir nicht so gerne sehen — also die Zuschauer schon, aber wir nicht —, und in diesen Figuren erkennen sich viele Leute wieder, glaube ich.

Was ist das Besondere an dieser Person, die Sie spielen? Er ist jemand, der ohne, oder ohne viele technische Hilfsmittel Kraft seines Gedankens trotzdem in 90 Minuten Probleme löst, die die ganze Münsteraner Polizei nicht lösen kann.

Ohne Handy, ohne Auto, ohne Computer. Also, wenn er so etwas dringend braucht, muss er sich das leihen. Und selbst dann kommt er damit nicht klar.

Ja, das stimmt. Ich selber habe keinen Führerschein. Wilsberg hat wahrscheinlich einen, aber wir können natürlich auch mal eine Folge drehen, in der man feststellt, dass Wilsberg nicht mal einen Führerschein gemacht hat — und sich trotzdem immer die Autos leiht.

Ich fände das lustig. Wie ist es, wenn Leo Lansink in Münster ist? Sie sind ja fast so etwas wie ein Ehrenbürger der Stadt….

In Münster bin ich weltberühmt, das stimmt. Es ist für mich sehr schwer, auf dem Prinzipalmarkt zu sitzen und alleine ein Bier zu trinken, ohne gleich alle 30 Sekunden ein Selfie machen zu müssen.

Aber ich bin ein freundlicher Mensch und mache die Selfies dann trotzdem. Nein, bisher nicht. Ich kenne auch wenige Kollegen, die das Privileg hatten, das so lange zu machen.

Deswegen freuen wir uns auf die nächsten 25 Jahre. Gibt es in den 70 Folgen, die Sie abgedreht haben, eine Lieblingsfolge, die Sie am besten finden?

Mir gefallen die beiden Weihnachtsfolgen ganz gut — wobei ich die erste, wenn der alte Weihnachtsmann in meinen Armen liegt und verzweifelt ist, noch ein bisschen lieber mag als die zweite.

In fast jeder Folge gibt es mehr oder weniger berühmte Kollegen, die Gastrollen übernehmen. Harald Schmidt war auch mal dabei.

Wie war der Dreh mit ihm? Harald Schmidt war super, ein super Profi und irre freundlich und angenehm. Ich hätte ihn gerne mal wieder.

Er war das erfolgreiche Gegenbild von Wilsberg. Also Wilsberg, der arme Schlucker, der als Anwalt voll versagt hat, und er mit seiner eigenen Kanzlei, seiner Vorzimmerdame, die sich immer die Nägel macht.

Das war schon ganz prima. Also das ist ein ganz guter Gegenentwurf. Ich nehme mich ja selbst zur Arbeit mit, er muss also mit meinen Unmöglichkeiten und Möglichkeiten klarkommen.

Er kann nicht mehr, als Lansink kann, zumindest was die Physis angeht. Glücklicherweise kann er aber intellektuell mehr. Ich muss also jemanden spielen, der schlauer ist als ich selber.

Zu 99 Prozent. Die Leute haben einfach ein besseres Gedächtnis für Gesichter als für Namen. Sie haben inzwischen ja auch persönlich eine ganz besondere Beziehung zu Münster.

Sie engagieren sich in Charityprojekten der Stadt, haben mit dem Oberbürgermeister schon gedreht. Ziehen Sie irgendwann mal um nach Münster?

Ja, vielleicht wenn Wilsberg die Segel streicht, kann ich mir überlegen, ob Münster nicht doch eine ideale kleinere Stadt ist, im Gegensatz zu Berlin, um dort seinen Lebensabend zu verbringen.

Die Stadt ist ja auch wirklich schön. Aber ehrlich — im Moment habe ich nicht das Bedürfnis, weil ich da zu viele Selfies machen muss.

Warum ist es so relevant, die Nachbarstadt von Münster abzubilden? Das ist ganz wichtig. Beide kebbeln sich da so ein bisschen, das ist ein bisschen wie Düsseldorf und Köln.

Auf jeden Fall muss Bielefeld gelegentlich erwähnt werden. Ach, ich bin ja nicht festgelegt. Ich kann machen, was ich will in der Zeit, die mir bleibt.

Aber in Wirklichkeit ist es ja ein Privileg, eher ein Geschenk oder Lottogewinn. Es ist ja keine Strafe, das zu machen, ganz im Gegenteil.

Also vielen Dank für die Gelegenheit. Viele Zuschauer glauben, dass es bei Ihnen doch noch funken könnte.

Werden die beiden jemals zusammenkommen? Sehen wir mal. Ich glaube ja eher, dass sie will, aber er nicht.

Ich denke, das bleibt so. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie irgendwann vor dem Standesamt stehen.

Es sei denn, sie wird dann danach schnell erschossen. Die Frauen, für die sich Wilsberg wirklich interessiert, sterben ja früh. Deswegen wäre es eher ein Todesurteil für Anna Springer, wenn Wilsberg auf einmal anfangen würde, sie richtig zu mögen.

Die Jubiläumsfolge spielt auf Norderney. Und da haben Sie ja ein Techtelmechtel mit einer schönen Mandantin. Und Anna Springer reist Ihnen hinterher….

Sie reist eifersüchtig hinterher, weil sie glaubt, dass er sich mit einer jungen exotischen Schönheit rumtreibt.

Aber dann endet es so, dass beide nicht mehr so verfeindet sind wie ganz am Anfang. Das ist schon der zweite "Wilsberg", der auf Norderney gedreht wurde.

Wie waren denn die Dreharbeiten? Die Friesen sind irre nett zu uns und wir sind nett zu ihnen. Das Wetter war ein bisschen schwierig, aber — und das kann das Fernsehen — es sieht besser aus, als es war.

Man sieht uns die Kälte nicht an, das ist ganz erfreulich. Wilsberg - Heute Ab: 0. Bringmann Peter Lichtefeld Walter Weber.

Jetzt anschauen. Home Serien Wilsberg. Staffeln: 1. Episoden der Staffel 1. Dir gefällt unsere Website? Folge 1. Und die Toten lässt man ruhen.

Folge 2. In alter Freundschaft. Folge 3. Wilsberg und die Tote im See. Folge 4. Wilsberg und der Mord ohne Leiche. Folge 5. Wilsberg und der Schuss im Morgengrauen.

Folge 6. Ekki ist für einen Seitensprung bereit. Alex bleibt daraufhin spurlos verschwunden. Wilsberg - Die Entführung.

Wilsberg - Hengstparade. Kommissarin Springer und Overbeck gehen von Suizid aus Es geht um Verleumdungen, bezahlte Lügenkampagnen und verletzte Gefühle.

Auf dem Kostenlos personalisieren. Sturm der Liebe. ZDFneo MI 4. Wilsberg Sendung zum Merkzettel hinzufügen. ORF 3 SA 7. Wilsberg - Mörderische Rendite Sendung zum Merkzettel hinzufügen.

ORF 3 SO 8. ZDFneo MI ORF 3 SA Wilsberg - Die fünfte Gewalt Sendung zum Merkzettel hinzufügen. Wilsberg - Prognose Mord Sendung zum Merkzettel hinzufügen.

Wilsberg - Morderney Sendung zum Merkzettel hinzufügen. ORF 3 SO Wilsberg - Die Entführung Sendung zum Merkzettel hinzufügen. Wilsberg - Hengstparade Sendung zum Merkzettel hinzufügen.

ZDF SA Angemeldet bleiben.

Wilsberg Zdf Wilsberg auf DVD

Letzter Ausweg Mord. Februar Alexandra Holtkamp. Dank des interaktiven Angebots eScript haben sie die Möglichkeit, Ideen für die Drehbücher vorzuschlagen. Wilsberg kontert, er habe nur das Vermögen dieses Sprüche Ich Bin Ich Mandanten zugunsten von dessen Frau und Kindern retten wollen. Die Produktionskosten pro Folge belaufen sich auf 1,2 bis 1,4 Millionen Euro. Wilsberg Zdf Gefällt mir! Zur Altersprüfung. Dabei werden die Charaktere in Handyvideos Jojo’S Bizarre Adventure. Wiederholung im ZDF. Münster, Februarabgerufen am Ein Verschwörungstheoretiker wird ermordet, und Manni, der einst nach Bielefeld zog, taucht wieder auf. Die Krimi-Reihe "Wilsberg" wird seit Jahren im ZDF ausgestrahlt und ist fest mit der Stadt Münster verbunden. Hier erfahren Sie mehr über aktuelle Folgen. Copyright: ZDF/Thomas Kost, Jonas Plöger, Uwe Schäfer. Georg Wilsberg (​Leonard Lansink) und Ekki (Oliver Korittke) werden unversehens in einen Fall von. "Wilsberg: Prognose Mord" läuft heute mit Folge 9 von Staffel 6 im ZDF. Mehr zu der Folge der Krimi-Filmreihe lesen Sie hier in der Vorschau. ZDF - Mainz (ots) - Seit 6. Oktober steht Leonard Lansink wieder in der Titelrolle Wilsberg der gleichnamigen ZDF-Samstagskrimireihe. Wilsberg Zdf

Wilsberg Zdf Alle verfügbaren Folgen Video

Wilsberg - MünsterLeaks - Folge 56

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

0 thoughts on “Wilsberg Zdf

Leave a Comment